Familienwappen

Weder im Siebmacher noch in der Deutschen Wappenrolle (DWR) - zusammen 110.000 Wappen - ist ein Wappen "Tretbar" ,"Trettbar", "Drettbar", "Tredwer", "Tretwer", "Trettwer", "Drettwer" verzeichnet.

Namensgleichheit zwischen zwei Familien oder Namensgleichheit mit einem Wappenträger berechtigt nicht ein Wappen zu führen.
Erst der Nachweis, dass der, der das Wappen führen möchte, vom legitimen Mannesstamm des Wappenstifter abstammt, berechtigt zum Führen des Familienwappens.

!!! Wappen von Oliver TRETBAR !!!


Das Wappen ist vom Münchner Herold entworfen worden. Stifters des Wappens ist Oliver Tretbar aus Hanhofen.

Dieses Wappen ist registriert unter der Nr. 094/ 4019 in der Artus Wappenrolle Münchener Herold, veröffentlicht im Band WMH 2 Seite 443.

Wappen von Oliver Tretbar aus Hanhofen
Wappen von Oliver Tretbar aus Hanhofen

Blasonierung:

Schild: in Gold eine eingeschnittene rote Spitze mit gemauerter silberner Zinnenmauer und silbernem Zinnenturm; vorne eine golden besaumte rote Rose mit grünen Kelchblättern, hinten eine rote Maurerkelle.
Auf dem rot-golden bewulsteten Helm mit rot-goldenen Decken ein offener roter Flug mit silbernen Schwungfedern, darin eine golden besaumte rote Rose mit grünen Kelchblättern.

!!! Wappen von Ronny TRETBAR !!!


Das Wappen wurde vom Stifter entworfen. Stifter des Wappens ist Ronny Tretbar aus Bissendorf.

Dieses Wappen ist in die Westfälische Wappenrolle der HGW e.V. unter der Nr. 10101310 registriert und eingetragen worden. Es wurde in Ausgabe 2011 der Offenen Wappenrolle auf Seite 30 veröffentlicht.

Wappen von Ronny Tretbar aus Bissendorf
Wappen von Ronny Tretbar aus Bissendorf

Blasonierung:

Gespalten Schwarz und Blau, ein oben eingebogener Hauptpfahl Gold.
Decken vorn Blau-Gold, hinten Schwarz-Gold, Wulst Blau-Gold, ein Löwe Schwarz und rotbewehrt, den linken Vorderlauf auf ein Schild Silber, darauf ein Rad Rot, gestützt.

!!! Gefälschtes Wappen !!!

aus dem Archiv Grützmacher, Deisterstr. 8, 30966 Hemmingen-Arnum Sammlung 136

Das unten abgebildete Wappen ist usurpiert (= geklaut). Es handelt sich im Original um das im Siebmacher, Band Bürgerliche 4. Teil, Seite 85, Tafel 93, bzw. Band Bürgerliche 7. Teil, Seite 6, Tafel 7, wiedergegebene Wappen "Helman" aus Köln und Nürnberg, das von der Familie "Hellmann" aus Glogau in der Deutschen Wappenrolle (DWR), Band II, Seite 15, im Jahre 1931 veröffentlicht worden ist.
Die winzige Abänderung besteht darin, dass links oben ein Krug und rechts unten eine Reißzwecke oder ähnliches hinzugefügt worden sind.
Die Rechte hat Familie Hellmann

Gefälschtes Wappen
Gefälschtes Wappen

Blasonierung:

In Gold ein schwarzer Schrägbalken nach der Figur mit drei goldenen rotgezungten Löwenköpfen belegt. Auf dem Bügelhelm mit sechszackiger und schwarz-goldenen Decken ein wachsender goldener rotbewehrter Löwe.