Familiengeschichte

=Familie Tretbar in Grimma=

Julius Tretbar unehelicher Sohn des Friedrich Wilhelm Tretbar und der Friederike geb. Martin wurde am 13. April 1853 in Blumroda geboren.

Seine Kindheit und Jugend verbrachte er in Flößberg (Frohburg) bevor es ihn nach Grimma zog.

Er heiratete Alma Elisabeth Nitzsche, deren Vater Julius Traugott Nitzsche 1850 die Korbmöbel- und Kinderwagenfabrik gründete. 1877 übernahm Julius Tretbar die älteste und größte Sachsens.

Nach der anfänglichen positiven Entwicklung des Unternehmens bewirkte die Rohstoffverknappung im 1. Weltkrieg den Untergang der Fabrik. 1920 verließ Julius Tretbar die Firma und 1930 wurde sie aus dem Handelsregister gelöscht.

Interessante Artikel des Kreismuseum Grimma:

Geschosskörbe von Julius Tretbar

Wirtschaft der Stadt Grimma im 1. Weltkrieg

Briefkopf einer Rechnung, der Kinderwagenfabrik Julius Tretbar aus Grimma, vom 27. März 1900
Briefkopf einer Rechnung, der Kinderwagenfabrik Julius Tretbar aus Grimma, vom 27. März 1900
Ansichtskarte: Grimma in Sachsen - Kinderwagenfabrik Julius Tretbar (ungelaufen)
Ansichtskarte: Grimma in Sachsen - Kinderwagenfabrik Julius Tretbar (ungelaufen)
Originalwerbung von 1911
Originalwerbung von 1911
>Werbung auf der Rückseite des Stadtplans im  Adressbuch der Städte Grimma, Brandis, Mutzschen, Naunhof, Nerchau und Trebsen sowie Nachbar-Landgemeinden, Grimma 1912.
Werbung auf der Rückseite des Stadtplans im Adressbuch der Städte Grimma, Brandis, Mutzschen, Naunhof, Nerchau und Trebsen sowie Nachbar-Landgemeinden, Grimma 1912.
Quelle: SLUB-Dresden